03 | 12 | 2020

Schutz- und Hygienekonzept

Schutz- und Hygienekonzept   -  seit 02.11.2020 außer Kraft gesetzt

gemäß § 5 Abs. 2 Satz 1 der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV)

erstellt in Anlehnung an die vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege herausgegebene Checkliste (Stand 17.08.2020)

Der Computer-Club Augsburg e. V. ist aufgrund der gesetzlichen Vorschriften zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus verpflichtet, ein Hygienekonzept zu erarbeiten, bevor die Vereinsräume wieder für Mitglieder zugänglich gemacht werden. Dieser Verpflichtung kommt der Verein hiermit nach.

Alle sich in den Räumen aufhaltenden Personen sind verpflichtet, sich an die in diesem Konzept aufgeführten Regeln zu halten.

Die verantwortlichen Personen des Computer-Club Augsburg e. V. (Vorstand und Beauftragte des Vorstandes) sind verpflichtet, auf die Einhaltung der Regeln zu achten.

Werden trotz Hinweis und Ermahnung Regeln nicht oder nicht vollständig eingehalten, werden die Personen im Rahmen des Hausrechts der Räume verwiesen.

Sollten durch behördliche Kontrollen Bußgelder verhängt werden, geht dies zu Lasten der Personen, welche die Regeln nicht oder nicht vollständig einhalten.

Dass Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten sind, ist durch Aushänge und auf der Internetseite des Vereins bekanntzugeben.

Personen, welche die Clubräume aufsuchen möchten, sollen sich rechtzeitig vorher per E-Mail oder telefonisch anmelden. So können die Verantwortlichen am besten gewährleisten, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig in den Vereinsräumen aufhalten. Sollte die maximal zulässige Zahl der Personen erreicht sein, muss aufgrund der gesetzlichen Vorgaben weiteren Personen der Zutritt verwehrt werden.

Die Vereinsräume nicht betreten dürfen laut Gesetz folgende Personen:

- Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen
- Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen
  Symptomen jeder Schwere

Sollten während der Anwesenheit solche Symptome auftreten, müssen die Personen die Vereinsräume sofort verlassen.

Personen, die vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes befreit sind, dürfen die Vereinsräume nicht betreten. Hintergrund: Viele Vereinsmitglieder sind bereits im risikorelevanten Alter.

Diese Ausschlusskriterien sind durch einen Aushang an der Eingangstüre bekannt zu machen.

Nach dem Betreten der Vereinsräume sind von allen Anwesenden deren Kontaktdaten (Familienname, Vorname, Telefonnummer) in einer Liste zu erfassen. Neben den Kontaktdaten sind in diese Liste auch das Datum, die Uhrzeit der Ankunft und die Uhrzeit des Verlassens der Vereinsräume mit aufzunehmen.

Die Liste ist nach den gesetzlichen Vorschriften von den verantwortlichen Personen zu verwahren und erforderlichenfalls an dafür zuständige Behörden herauszugeben.

Jede und jeder Anwesende ist angehalten, Kontakte zu anderen anwesenden Menschen auf das unbedingt notwendige Minimum zu beschränken. Wo immer möglich, muss ein Mindestabstand zu anderen Menschen von 1,5 m eingehalten werden.

Während der gesamten Aufenthaltsdauer besteht für alle Anwesenden die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Dies gilt selbst dann, wenn der Mindestabstand stets eingehalten wird.

Diese Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Pflicht zur Einhaltung weiterer Sicherheitsmaßnahmen ist durch einen Aushang an der Eingangstüre und durch weitere Aushänge in den Vereinsräumen bekannt zu machen.

In den vorderen Vereinsräumen dürfen sich höchstens acht Personen gleichzeitig aufhalten. Die hinteren Vereinsräume sind gesperrt. Die Vereinsverantwortlichen gestalten die vorderen Räume so, dass alle Anwesenden den Mindestabstand einhalten können.

In den Toilettenräumen darf sich jeweils nur eine Person aufhalten. Hierauf ist durch Aushänge an den jeweiligen Türen für Damen und Herren hinzuweisen.

In den Toilettenräumen besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Die Verantwortlichen haben hierfür ausreichend Seife, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel bereitzustellen.

Die geschlossenen Vereinsräume sind durch die Verantwortlichen ausreichend zu belüften. Dies erfolgt gemäß den gesetzlichen Vorschriften durch Öffnen der Fenster und Inbetriebnahme der vorhandenen Lüftungsanlagen.

Der Inhalt dieses Schutz- und Hygienekonzepts wird als Aushang in den Vereinsräumen und auf der Internetseite des Computer-Club Augsburg e. V. veröffentlicht.

Augsburg, den 03.09.2020

Computer-Club Augsburg e. V.

gez. Unterschrift                     gez. Unterschrift

Jürgen Mayr                           Richard Rudolf
1. Vorstand                            2. Vorstand